Samstag, 14 Dezember 2019
Notruf : 112

2019 JFW Aktivitäten

31.08.2019 – Auf ins Eheleben…

… machten sich am 31.08.2019 unsere Kameraden Stefanie und Steve.

An ihrem großen Tag durften wir das Brautpaar begleiten und ihnen einige unvergessliche Momente bereiten.

Gehörig empfingen wir das frisch vermählte Paar an der Tür des Standesamtes mit einem 3-minütigen Martinshorn- und Hupkonzert, bevor Braut und Bräutigam schließlich durch den Spalier der Kameradinnen und Kameraden schritten.

Anschließend musste sich das Hochzeitspaar ganz traditionell mit der Schrotsäge am Sägebock beweisen und den Holzstamm als symbolisches erstes großes Hindernis auf dem Weg ins Eheleben aus dem Weg räumen, was natürlich auch perfekt gelang.

Jetzt aber bitte einmal ganz genau auf das Schuhwerk der Braut achten! Die modebewusste Braut von heute trägt nämlich schicke Stiefel in weiß. Ja, diese Hochzeit stand in der Tat unter unserem herzensthema Feuerwehr.

Da beide auch in der Jugendarbeit tätig sind, hatten sich auch unsere Jugendfeuerwehrmitglieder eine Überraschung überlegt und zwar mit einer nicht ganz alltäglichen Rettungsgasse. Hierzu wurde zunächst ein Unfallereignis inszeniert. Nachfolgend eintreffende Ersthelfer setzten einen Notruf ab und versorgten die verletzte Person. Weitere eintreffende Fahrzeugführer waren jedoch recht ungehalten darüber, dass die Weiterfahrt versperrt war. Nach Aufforderung durch die Ersthelfer bildeten sie schließlich eine Rettungsgasse, die das Hochzeitspaar sodann mit dem Jugendfeuerwehrlöschhandwagen durchschreiten musste. Braut und Bräutigam übernahmen die Einsatzstelle und leisteten erfolgreich 1. Hilfe indem sie aus einem Stück Schlauch ein Herz ausschnitten. So gut wie die Säge durch das Holz schnitt die 1.-Hilfe-Schere dabei jedoch nicht.

Natürlich mussten Stefanie und Steve auch schon 2 Tage zuvor, zum Polterabend, unter Beweis stellen, wie gut sie miteinander arbeiten und harmonieren und mussten einige spezielle Aufgaben meistern. So galt es u.a. gemeinsam 2 Golfbälle durch einen B-Schlauch zu befördern oder Gartenfackeln mit der manipulierten Kübelspritze zu löschen.

Stefanie und Steve, wir hatten viel Spaß mit Euch, einen tollen Polterabend und eine ganz wundervolle Hochzeit mit vielen Gänsehautmomenten. Wir gratulieren Euch nochmals recht herzlich zum Eheglück. Für Eure gemeinsame Zukunft wünschen wir Euch alles Liebe und Gute.

06.07.2019 – Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrtag

Am Samstag den 06.07.2019 hieß es für unsere Jugendfeuerwehrmitglieder zeitig aufstehen, denn die Kreisjugendfeuerwehr Greiz e.V. lud zum Geländespiel rings um Dörtendorf.

So machten wir uns auf, um die 10 feuerwehrtechnische Aufgaben auf einer Wegstrecke von ca. 5 km Länge zu absolvieren.

Natürlich sollte der Spaß bei der Bewältiung der Aufgaben nicht zu kurz kommen und so wurde aus der Beseitigung eines Sturmschadens die Station Baumscheibe sägen, bei der am Ende ein Stück mit genau 11,2 cm Länge abgesägt werden sollte. Mit geschultem Blick legte unsere Mannschaft sich auf einen Sägepunkt fest und war am Ende mit knapp 12 cm Länge gar nicht so weit von der Zielvorgabe entfernt.

Weiter ging es zur nächsten Station, doch plötzlich wurde es hektisch auf der Wegstrecke. 2 Personen gerieten in eine Notlage und riefen um Hilfe. Natürlich gehörte dies zur 2. Station, bei dem unsere Floriansjünger zu Ersthelfern wurden. Sie mussten eine Sicherung der Einsatzstelle vornehmen, erste Hilfe leisten sowie einen Notruf absetzen.

An der nächsten Station angelangt, musste eine Saugleitung auf Zeit gekuppelt werden.

Weiter ging es mit der schmelzenden Eisscholle, bei der die ganze Mannschaft gut miteinander arbeiten und kommunizieren musste, denn keiner durfte die Eisscholle verlassen.

Bei einer weiteren Station musste mittels Kübelspritze eine Zieleinrichtung möglichst voll befüllt werden.

Geschicklichkeit musste beim Bau einer Figur aus verschiedensten feuerwehrtechnischen Gerätschaften bewiesen werden. Die erbaute Figur musste am Ende 3 Sekunden lang frei stehen.

Mittels Schubkarre musste ein Parcours bewältigt werden, bei dem es galt, möglichst gut auf einen Becher gefüllt mit Wasser aufzupassen.

Bei einem besonderen Löschangriff, auf eine Kerze, musste das Wasser zum Löschen aus einem Becher heraus über 3 unterschiedlich lange Halbrohre über einen geschlängelten Pfad transportiert werden.

Außerdem musste möglichst viel Löschwasser mit einem Schwamm über einen hohen Zaun befördert werden.

Feuerwehrtechnisches Wissen wurde im schriftlichen Quizz abgefragt, ehe es zum ersehnten Mittagessen ging. Traditionsgemäß gab es Nudeln mit roter Soße, immer wieder lecker.

Alles in Allem schlug sich unsere noch junge Truppe an diesem heißem Tag sehr gut und belegte einen zufriedenstellenden 8. von insgesamt 11 Plätzen.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Kreisjugendfeuerwehrtag, der dann wieder im Verbund mit einem Zeltlager (alle 2 Jahre im Wechsel) stattfinden wird.

15.06.2019 – Stationsbetrieb der Jugendfeuerwehr in Arnsgrün

Anlässlich der Gründung einer Jugendfeuerwehr in unserer Nachbarwehr Arnsgrün lud diese die umliegenden Jugendfeuerwehren zum Stationsbetrieb ein.

Zudem feierte die Arnsgrün Wehr ihr 95-jähriges Bestehen, was an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben soll. Gerne folgten wir, neben den Jugendfeuerwehren aus Pöllwitz, Langenwolschendorf und Fröbersrün der Einladung und übermittelten unsere Glückwünsche.

Innerhalb des Stationsbetriebes mussten die Jugendfeuerwehrmitglieder Geschicklichkeit, Teamarbeit und Wissen an folgenden Stationen unter Beweis stellen:

  • Spinnennetz
  • Figur bauen
  • Knotengestell
  • Getränkekastenschieben mittels C-Rohr und
  • Löschangriff mittels Kübelspritze und D-Rohr auf eine Übungswand.

Es waren spannende Aufgaben und die Jugendfeuerwehrmitglieder hatten viel Spaß bei der Durchführung. Auch nutzten viele Zuschauer die Möglichkeit, um sich ein Bild von der Jugendarbeit zu verschaffen.

Am Ende waren alle Jugendfeuerwehrmannschaften Sieger und konnten sich jeweils über eine Brotdose und einen Wasserspritzer in Feuerlöscherform freuen.

Wir wünschen der Arnsgrüner Wehr alles Gute für die Jugendarbeit. Mögen viele Kinder und Jugendliche dem Aufruf folgen und Gefallen am Feuerwehrwesen finden.

17. und 18.05.2019 – 24 Stundendienst der Jugendfeuerwehren

Es ist jedes Jahr ein Höhepunkt für die Jugendfeuerwehrmitglieder, der 24-Stundendienst, der am 17. und 18.05.2019 stattfand.

Für die über 10-jährigen Bernsgrüner Floriansjünger begann er bereits am Freitagnachmittag mit dem Bettaufbau, Gerätekunde und einem leckeren Abendessen.

Danach folgte ein Einsatz am Quelllauf der Weidaquelle, die von Unrat, Ästen und Wurzelstöcken befreit wurde. Die Jugendfeuerwehrmitglieder mussten eine Gefahrenbewertung vornehmen und Maßnahmen gegen mögliche Gefahren einleiten. So wurden zeitgleich die Gefahren der Einsatzstelle wieder ins Gedächtnis gerufen, aber auch aufgezeigt, wie wichtig Knotenkunde ist.

Anschließend fuhren wir nach Dobia zur theoretischen Grundlagenvermittlung bei der Anstauung eines Bachlaufs.

Bei der Abschlussübung vor dem Gerätehaus musste ein Behältnis mittels Wasserförderung durch eine Tauchpumpe gefüllt werden, ehe alle in süße Träume verfallen konnten.

Um 05:45 Uhr war die Nacht jedoch beendet. Es musste aufgeräumt und das Frühstück vorbereitet werden, denn schließlich wollten dann die Jugendfeuerwehren aus Arnsgrün, Cossengrün und Pöllwitz am Feuerwehrgerätehaus Bernsgrün eintreffen und natürlich auch unsere kleinsten Floriansjünger.

Ganztägig wurde von den 16 Betreuern (für insgesamt 38 anwesende junge Feuerwehrmitglieder) ein interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten, das neues feuerwehrtechnisches Wissen vermittelte bzw. vorhandenes weiter vertiefte. Im Stationsbetrieb wurde Gerätekunde vermittelt, sowie Grundlagen der Sprechfunkens und Strahlrohrtraining mit Sprüh- und Vollstrahl.

Außerdem wurde mit verschiedenen Kinderfahrzeugen das Verhalten auf Straßen bei Unfallsituationen und auf Autobahnen bei Staubildung das Bilden einer Rettungsgasse geübt.

Am Beispiel des Rauchdemohauses fanden die Floriansjünger die Fehlerquellen, die einen Brand im Haus auslösen können.

Sie wussten über die Bedeutung und Wichtigkeit der in den Räumen installierten lebensrettenden Rauchmelder und übten die Absetzung des Notrufes im Brandfall.

Zwischendurch rückten alle zu einem angeblichen Ödlandbrand an der Oligbrücke aus, der sich aber als Fehlalarm herausstellte. Den krönenden Tagesabschluss bildete der Aufbau einer Wassergasse am Stausee Bernsgrün inklusive Wiese löschen.

Jedem Teilnehmer konnte im Anschluss eine Urkunde zur Teilnahme überreicht werden.

Bernsgrüns Jugendfeuerwehrwart Mike Vorwerk zeigte sich am Ende sehr zufrieden. „Es wurde viel gutes Wissen anschaulich rübergebracht. Die jungen Kameraden waren diszipliniert mit Spaß und Freude und Lernbereitschaft bei der Sache. Und das zum Glück alles bei besten Wetterbedingungen“.

Ein großes Dankeschön an alle Ausbilder und Betreuer.

27.04.2019 – Bernsgrüner Premiere mit 2 Maibäumen

Am Nachmittag des 27.04.2019 wurde der erste Maibaum der Stadt Zeulenroda-Triebes in Bernsgrün vor dem Feuerwehr- und Vereinshaus aufgestellt und das gleich 2-fach!

Wie es die „alten“ Feuerwehrkameraden schon seit Jahren in gewohnter und routinierter Art und Weise machen, wollten es nun in diesem Jahr erstmalig auch die Floriansjünger aus Bernsgrün tun. Aufgereiht wie die Zwerge im Märchen von „Schneewittchen“ lief die Feuerwehrjugend mit ihrem kleinen Maibaumstamm auf dem Gelände vor dem Haus der Vereine auf und sorgte damit für erstaunte Gesichter.

An dem Maibaumstamm der Jugendfeuerwehr wurde natürlich auch ein Bänderkranz befestigt, der von Coralie und Jamie Weiland und Charlie Vorwerk gebunden wurde.

Außerdem wurde auch eine grüne Birke angebracht.

Dann hieften die Kleinen ihren Baum -natürlich unter Hilfe der Ausbilder der Jugendfeuerwehr- mit reiner Muskelkraft in die Höhe und bekamen dafür ganz viel Beifall.

Zuvor stellten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr den großen Maibaum auf.

Der Stamm des 21 Meter hohen Sturmschadenbaumes wurde aus dem Stadtwald geholt und mit dem von Hanna Kaul und Renate Helm gebundenen Kranz und der von Susanne Jubold und Kathrin Fröb gebundenen Girlande versehen, sowie ebenfalls mit einer grünen Birke und im Anschluss sicher für das nahe stehende Vereinshaus von Jörg Döscher mittels Bagger aufgestellt.

Nun stehen sich der kleine und der große Maibaum gegenüber und sorgen für ein farbenfrohes Ortsbild.

Bei Kaffee und Kuchen und Gebratenem vom Grill verfolgten die Besucher das Geschehen in geselliger Runde, zu dem zu späterer Stunde auch ein Feuer zählte, welches mit einer ebenfalls von der Jugendfeuerwehr gebauten Hexe aufgewertet wurde.

Die Kinder der Jugendfeuerwehr gestalteten die Hexe bei einem ihrer letzten Ausbildungsdienste. Sie malten Gesicht, stopften die Kleider mit Heu und gaben der Hexe wieder einen tollen Namen. In diesem Jahr “Hexe Knoblauch”, aufgrund der Knoblauchkette die die Hexe um ihren Hals bekommen hatte.

Aber da Knoblauch natürlich keinen Schutz vor Feuer bietet, war die Hexe schon bald nur noch ein kleiner Haufen aus Asche.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Helfern, Unterstützern und Mitgliedern der Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr und des Feuerwehrvereins, sowie bei allen Besuchern und freuen uns, sie auch in Zukunft zum Maibaumstellen schon jeweils am Sonnabend vor dem 30. April in Bernsgrün begrüßen zu dürfen.

08.02.2019 – Jahresrückblick 2018

Innerhalb der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bernsgrün blickte auch Jugendfeuerwehrwart Mike Vorwerk auf das vergangene Jahr der Jugendfeuerwehr Bernsgrün zurück.

Mit 4 Neuzugängen zählt die Jugendfeuerwehr Bernsgrün aktuell 17 aktive Mitglieder. Eine Zahl, über die sich auch Bürgermeister Nils Hammerschmidt begeistert zeigt. Das ist eine Hausnummer für den Ort, lobte er anerkennenswerter Weise.

Dabei bildet die Jugendfeuerwehr einen Grundstock der späteren Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr. Wenn davon auch nur ein Teil im späteren Leben aktiv einer Feuerwehr angehört, haben wir alles richtig gemacht.

Vorwerk kann auf 11 Schulungs- und Ausbildungsdienste verweisen, die in theoretischen und praktischen Diensten u.a. die Themen Erste Hilfe, Geräte- und Fahrzeugkunde, Unfallvorschriften der Feuerwehren, Experimenten und Löschwasserförderung beinhalteten. Als besondere Höhepunkte standen das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Weida oder auch der 24-Stundendienst mit den Jugendfeuerwehren aus Cossengrün und Pöllwitz auf dem Programm. Auch der Spaß darf nicht zu kurz kommen; so wurde ein Ausflug zur Bowlingbahn unternommen und auch eine zünftige Schlittenpartie stand auf dem Jahresprogramm.

Insgesamt 795 Dienststunden leisteten so die Mitglieder der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr. Auf die Ausbilder und Betreuer entfielen 507 Stunden, wobei 2 Ausbilder auch Wochenendlehrgänge zum Erwerb der Jugendleiterkarte in Hümpfershausen, der Ausbildungsstätte der Thüringer Jugendfeuerwehr, absolvierten.

R. Anschütz und M. Vorwerk vor der Bildungsstätte der Thüringer Jugendfeuerwehr, dem Jagdschloss Sinnershausen in Hümpfershausen

Neu für 2019 wird die Umstellung der Dienstpläne von bisher vier auf alle drei Wochen sein.

Höhepunkte bilden u.a. der 24-Stundendienst am 17. und 18.05.2019 sowie der Kreisjugendfeuerwehrtag am 06.07.2019.

11.01.2019 – Bahne frei, Kartoffelbrei !

Wenn schon mal “ein paar” Schneeflocken vom Himmel fallen, dann muss natürlich auch bei der Jugendfeuerwehr eine Rodelpartie eingelegt werden.

Für unseren ersten Ausbildungsdienst im Neuen Jahr, am 11.01.2019, wurde Schlittenfahren eingeplant und pünktlich dazu setze der Schneefall wenige Tage zuvor auch ein. Perfekt für uns, so konnten wir tatsächlich bei bestem Rodelwetter den örtlichen Rodelberg unsicher machen und uns einmal so richtig austoben und so hörte man es an diesem Tag nicht nur einmal rufen: Bahne frei, Kartoffelbrei! Oder auch: Tatü, tada, die Feuerwehr ist da!

Zwischendurch sorgte eine heiße Tasse Tee für neue Energie und weiter ging es, den Rodelberg rauf und wieder runter.

Der Heimweg musste dann aber doch noch für Wissensvermittlung genutzt werden und so warnte Jugendfeuerwehrwart Mike Vorwerk die Kinder eindringlich davor, ungefragt Eisflächen zu betreten. Hier und da wurde auch auf den ein oder anderen eingeschneiten Unterflurhydranten hingewiesen, den man beim Schneeschippen, einfach auch mal mit frei legen kann.

Beim nächsten Ausbildungsdienst der Jugendfeuerwehr, am 01.02.2019, wird es dann mit dem Thema: “Unfallverhütungvorschriften in der Feuerwehr” wieder ernsthafter. Der Jugendfeuerwehrdienst in Bernsgrün beginnt um 17 Uhr, Treffpunkt Feuerwehrgerätehaus.

Kontakt

Wehrführer Sven Weiland
wehrfuehrer[at]feuerwehr-bernsgrün.de

Jugendfeuerwehrwart Mike Vorwerk
jugendfeuerwehrwart[at]feuerwehr-bernsgruen.de

Vorstand Feuerwehrverein Dirk Weber
1.vorstand[at]feuerwehr-bernsgruen.de

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite:

Feuerwehrverein Bernsgrün e.V.
Hirtenberg 3 Ortsteil Bernsgrün
07937 Zeulenroda-Triebes

Vertreten durch den 1. Vorstand
www.feuerwehr-bernsgruen.de

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.