Sonntag, 16 Juni 2019
Notruf : 112

2018 JFW Aktivitäten

24.11.2018 – Jahresabschluss beim Bowling

Eine “ruhige Kugel” schoben unsere Jugendfeuerwehrmitglieder zum Ausklang des Ausbildungsjahres 2018 in der Bowling Bar „Rötlein“ Zeulenroda.

Auf zwei Bahnen konnten Kinder und Betreuer 2 Stunden lang gegeneinander antreten und ihre Kräfte messen. Nachdem erste Startschwierigkeiten abgelegt waren, wurden doch einige Strikes und Spares erzielt. Und auch wenn einige Kugeln in der Bande landeten, so stand am Ende doch nur eines im Vordergrund, nämlich Bewegung, Spaß und Zeit für gemeinsame Gespräche.

 

Es war ein schöner Nachmittag, mit dem wir uns bei unseren Jugendfeuerwehrmitgliedern für ihre aktive Mitarbeit im Jahr 2018 bedanken wollen.

 

17.08. bis 19.08.2018 – Erlebniswochenende beim Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Greiz e.V.

Wenn es heißt: “Packt einen Schlafsack ein, eine Taschenlampe, die Jugendfeuerwehrsachen und noch so einiges mehr…”, dann steht natürlich ein Zeltlager an, so auch für den Zeitraum 17.08. – 19.08.2018 und zwar mit dem 9. Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Greiz e.V.

Mit 9 Jugendlichen reisten wir am Freitagnachmittag in Weida an, um Quartier im Gemeinschaftszelt zu beziehen. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Nachbarn aus Arnsgrün, die uns hierfür ein großes Planenzelt zur Verfügung gestellt hatten.

Das Programm für das Wochenende war spannend bestückt, so u.a. mit der Besichtigung der neuen Wache der Freiwilligen Feuerwehr Weida am Freitagabend. Der Samstag lockte mit einer Outdoor-Challenge und einer Nachtwanderung und am Sonntag stand natürlich der große Abschlussappell mit Siegerehrung und gemeinsamen Zeltabbau auf dem Plan. Doch unverhofft kommt leider oft und so entluden sich, als wir gerade die neu erbauten Räumlichkeiten der Weidaer Kameraden besichtigten, Blitz und Donner über Weida und heftiger Starkregen prasselte auf unsere Zelte am Zeltplatz herab. Es folgte eine Evakuierung des Lagers in die Feuerwache Weida; was aber der Freude keinen Abbruch tat, denn das war ein ganz spannendes Erlebnis. Mit allem, was noch trocken geblieben war, zogen wir dann kurzerhand in die festen Räumlichkeiten des Campingplatzes um und so konnte um Mitternacht doch noch die für den nächsten Tag dringend benötigte Ruhe einkehren.

Am Samstagmorgen hatte sich das Wetter beruhigt. Zum gemeinsamen Frühstück reisten dann auch unsere jüngsten Nachwuchskräfte an und wir konnten in die Outdoor-Challenge starten. Für uns begann diese am Ufer der Talsperre. Dort galt es für die Kids, ohne Hilfe der Betreuer, ein Floß zu bauen, mit dem die Insel umrundet werden sollte. Erschwerend sollte auch ein grünes Birkenblatt von der Insel mitgebracht werden. Alle Mannschaften bekamen die gleichen Materialien gestellt. 4 Fässer, 9 Bretter, 2 lange Seile, 2 kurze Seile, Spanngurte… eine tolle Aufgabe! Schnell zeigte sich, wer teamfähig ist, wer Führung über- und Kritik annehmen kann. Unsere Kids hatten zwar ein ganz schön wackeliges Konstrukt erbaut, aber es schwamm und dank „Verkaufstalent Jan“, der das Floß, mit dem Namen Fire-Squard hervorragend “bewerben” und somit 4 Paddel erspielen konnte, haben es auch unsere Kids geschafft, ihre Runde um die Insel zu vollenden.

Nach dem Mittagessen mussten die Kids dann Geschick beim Bogenschießen, Hufeisenwerfen sowie beim Wettnageln beweisen und dann wartete die größte aller Überwindungen auf uns, denn per Seilrutsche ging es auf eine 13 Sekunden lang andauernde Rutschpartie übers Wassers hinweg von der Waldgrenze hinüber zur Insel. Doch Hut ab vor unseren Jugendlichen, denn alle haben sich getraut und festgestellt, so eine Rutschpartie macht richtig Gaudi!

 

Wieder mit dem Floß zurück ging es für uns weiter mit weiteren Teambuildingaufgaben. Die Wasserspinne wartete noch auf uns und auch das laufende A.

Und wie rettet man ein Hufeisen aus einer Schlangengrube ohne hineinzutreten? Auch dieser Aufgabe, betreut vom Abenteuerland Thüringen, stellten wir uns erfolgreich. Da hatten wir uns die wohlschmeckende Pizza am Abend redlich verdient.

Doch Schluss war damit noch nicht, schließlich wartete noch die Wanderung durch die Nacht. Hand in Hand war aber auch das kein Problem. Vom Unwetter des Vortages war jedenfalls nichts mehr zu spüren und so kamen wir gut durch den stockdunklen Wald. Die Nacht verbrachten wir dennoch nicht im Zelt, sondern wir blieben in den Stockbetten des festen Quartiers, denn durch die Hektik am Vorabend war doch einiges durcheinander geraten. Vielen Dank an dieser Stelle an den Platzwart, der die Bereitstellung kurzfristig möglich machte.

Den Abschluss bildete am Sonntag die Siegerehrung, bei der wir einen sehr guten mittleren Platz für uns verbuchen konnten.

Vielen Dank für dieses erlebnisreiche Wochenende, die Kids hatten zu Hause sicher einiges zu berichten und bestimmt werden wir in 2 Jahren, beim 10. Kreisjugendzeltlager wieder mit dabei sein.

 

30.06.2018 – ein tierisches Erlebnis! Haie und Krokodile hautnah erleben und als Naschkatzen unterwegs in der Viba Nougatwelt

Ein tierisches Erlebnis durften unsere Jugendfeuerwehrmitglieder am 30.06.2018 erleben, denn es ging zur farbenprächtigen Unterwasserwelt des Meeresaquariums in Zella-Mehlis. In 60 Aquarien, verteilt auf einer Fläche von 7.150 Quadratmetern waren sie den verschiedensten Wasserbewohnern ganz nah. Schildkröten, Fische, Anemonen und vieles mehr konnten hinter großen Glasflächen genau beobachtet werden. Höhepunkt war aber natürlich das Eine-Million-Liter Haifischbecken, an dem man den Haifischen ganz nahe war.

 

Aber auch die vielen Krokodile im 1.200 Quadratmeter großen Krokodilhaus zogen alle in ihren Bann.

 

 

Im Anschluss besuchten wir noch die Viba Nougat-Welt in Schmalkalden, wo alle in die Welt der Schokoladenvielfalt mit anschließender Verkostung entführt wurden. In einem Videofilm wurde über die Nougatherstellung berichtet und hinter Glas konnte der filigranen Handarbeit der Confiseurinnen beim Formen, Veredeln, Garnieren und Verpacken zugeschaut werden. Unter Anleitung einer Confiseurin verarbeiteten alle leckere Schokolade zu einer eigenen Form, die zusätzlich mit einer Auswahl verschiedenster Zutaten zu einem ganz individuellen bunten Unikate als Mitbringsel für zu Hause wurde.

 

 

23.06.2018 24-Stundendienst der Oberland-Jugendfeuerwehren – Lernen für die Zukunft

Ein anspruchsvolles, abwechslungsreiches Programm absolvierten die 24 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren Bernsgrün/Arnsgrün, Cossengrün und Pöllwitz zu ihrem diesjährigen 24-Stundendienst am 23.06.2018 in Bernsgrün. Bereits am Freitagabend ging es zur Personensuche am „Weißen Stein“ in Richtung Mehltheuer mit Lichtaufbau, Ausleuchtung und Vermisstensuche. Außerdem musste ein brennender Pkw in Bernsgrün noch mit Wasser abgelöscht werden.

 

Nach dem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen und der anschließenden Fahrzeuggerätekunde rückten die Floriansjünger aus, um ein vermisstes Kind, was sich im Wald in einem Baum eingeklemmt hatte, zu befreien und den Rettungssanitätern zu übergeben. Danach galt es im Feuerwehrhaus vier Stationen zu meistern. Zwei Stationen übernahmen dabei Alexander Richter und Etienne Reißmann von den Johannitern aus Plauen, die mit dem Rettungswagen vor Ort waren. Die Jugendfeuerwehrmitglieder staunten, was sich alles für Geräte im Fahrzeug befinden, wie schwer zum Beispiel der Kindernotfallkoffer zum Tragen beim Einsatz ist und wie das EKG-Monitorgerät, Beatmungsgerät, die Absaugpumpe, Vakuummatratze, Tragetuch und -stuhl funktionieren. Die Mädchen und Jungen wurden dabei als „Patienten“ voll mit einbezogen, wie auch bei der Ausübung der Mund-zu-Mund-Beatmung und der Herz-Druck-Massage. In einer weiteren Station drehte sich alles um den Sanitätskasten, die Materialien und deren Verwendung. Die Kinder lernten u.a. einen Arm zu schienen und eine Beule am Kopf zu kühlen und den Verband anzulegen. In der vierten Station galt es, die richtige Absetzung des Notrufes an die Leitstelle bei einem Brand zu üben. Kamerad Carsten Fröb demonstrierte am Rauchdemohaus bildlich bestens dargestellt einen Kinderzimmerbrand, der durch mit Streichhölzern spielende Kinder verursacht wurde.

Nach dem Mittagessen folgten noch Spaßspiele, Knotenkunde, Strahlrohrtraining im Garten und ein Wiesenbrand am nahegelegenen Silbersee.

„Wir haben unser Ziel erreicht, was wir wollten. Es war anstrengend, lehrreich und interessant. Wir haben den Kindern viel rübergebracht, was sie auch für sich gebrauchen können“, so das Fazit von Bernsgrüns Jugendfeuerwehrwart Mike Vorwerk. „Ja, der Dienst war erfolgreich. Die Kinder waren begeistert dabei und haben gut mitgemacht. Und die Ausbilder hatten in diesem Jahr wieder tolle Ideen und Einfälle für die Dienstdurchführung“, schätzte Ausbilderin Romy Anschütz abschließend ein.

20.04.2018 – Dürfen wir vorstellen? Hexe „Krötenschleim“

Spaß und Freude, Kreativität und Ideen waren bei unseren jüngsten Feuerwehrkameraden am 20.04.2018 gefragt, denn für sie stand der Bau der Hexe für das Hexenfeuer auf dem Dienstplan.

Zuerst wurde durch geschulte Augen die Modelinie für die Hexe ausgewählt, nachdem zuvor jedes einzelne Stücke Probe getragen wurde -ein rießen Spaß-. Anschließend wurde an zwei gekreuzten Papprollen der mit Holzwolle ausgestopfte Kopf angebracht. Über das Konstrukt wurde anschließend eine Bluse gezogen und diese mit Heu verfüllt. Es folgte die ebenfalls prall mit Heu ausgestopfte Hose, wobei hier auf besonders wohlgeformte Beine Wert gelegt wurde. Gummihandschuhe wurden kurzerhand zu Händen umfunktionalisiert und damit diese auch als Hände zu erkennen sind, wurden die Finger mit ausgelagertem Verbandsmaterial ausgefüllt. So entstand nach und nach ein tolles Unikat, dass zum Verbrennen auf dem “Scheiterhaufen” eigentlich fast zu schade ist. Im Gegensatz zum Gesicht, mit Augen, Nase und Mund, galt es bei der Gestaltung der Fingernägel: mit dem Rot bitte nicht zu sparsam umzugehen. Sogar mit einer Brille wurde die Hexe in diesem Jahr ausstatten.

Eine Schürze, Stiefeletten mit Goldschnalle und in der Hand einen Zauberstab vervollständigten das individuelle Aussehen der Hexe, die in diesem Jahr den Namen Hexe “Krötenschleim“ von den Kindern erhielt.

Bei allem Spaß – neben dem erfolgreichen Hexenbau stand aber auch noch die Grundübung der Gruppe, Gerätekunde und Leinenbeutel auswerfen und aufwickeln auf dem Dienstprogramm der Mädchen und Jungen, schließlich gibt es viel bei der Feuerwehr viel zu lernen.

Die Hexenverbrennung findet beim gemütlichen Beisammensein mit Gegrilltem und Getränken am 30.04.2018 am Haus der Vereine in Bernsgrün statt, nachdem um 18 Uhr der Maibaum aufgestellt wird. Hierzu werden die Bürgerinnen und Bürger recht herzlich eingeladen.

Kontakt

Wehrführer Sven Weiland
wehrfuehrer[at]feuerwehr-bernsgrün.de

Jugendfeuerwehrwart Mike Vorwerk
jugendfeuerwehrwart[at]feuerwehr-bernsgruen.de

Vorstand Feuerwehrverein Dirk Weber
1.vorstand[at]feuerwehr-bernsgruen.de

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite:

Feuerwehrverein Bernsgrün e.V.
Hirtenberg 3 Ortsteil Bernsgrün
07937 Zeulenroda-Triebes

Vertreten durch den 1. Vorstand
www.feuerwehr-bernsgruen.de

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.